C64 Handbuch


<<zurück (Seite 40) vor>>
 

Page 40
background image
32
DIE NÄCHSTEN SCHRITTE
Bis jetzt haben wir uns damit begnügt, einfache Operationen
auszuführen, indem wir einzelne Befehlszeilen in den Rechner
eingegeben haben. Nach dem Drücken der <RETURN>-Taste wurden die
in dieser Zeile enthaltenen Befehle dann vom Computer ausgeführt.
Diese Art mit dem COMMODORE 64 zu rechnen nennt man den
DIREKT-Modus.
Aber unser Computer kann mehr! Er kann eine große Zahl von
Befehlszeilen nacheinander ausführen; d. h., er kann ein PROGRAMM
abarbeiten.
Um Ihnen zu zeigen, wie einfach es ist, ein Programm für Ihren
COMMODORE 64 zu schreiben, hier ein Beispiel:
Löschen Sie erst den Bildschirm mit <SHIFT> <CLR/HOME>. Tippen Sie
dann NEW ein und drücken die <RETURN>-Taste; damit wird der
Programmspeicher Ihres Computers von allem geleert, was Sie im
Verlauf Ihrer Experimente eventuell hineingeschrieben haben.
Tippen Sie nun genau den folgenden Text ab, und vergessen Sie nicht,
nach Eingabe jeder Zeile <RETURN> zu drücken.
10 ?"COMMODORE 64"
20 GOTO 10
T
T
Tippen Sie nun RUN ein und drücken die <RETURN>-Taste. Was
passiert? Der Bildschirm wird lebendig. Wenn Sie genug haben,
unterbrechen Sie das Programm durch Drücken der <RUN/STOP>-Taste.
Wir haben in diesem kurzen Beispiel schon einige Dinge benutzt, die für
das Programmieren von allgemeiner Wichtigkeit sind.
Beachten Sie, daß wir vor jeden Befehl eine Zeilennummer geschrieben
haben. Diese Zahlen geben dem Computer an, in welcher Reihenfolge er
Ihre Befehle abarbeiten soll. Soll während des Programmablaufs zu
einem bestimmten Punkt zurückgesprungen werden (das macht im
vorliegenden Beispiel der Befehl GOTO 10), so dienen die
Zeilennummern als Markierungspunkte, auf die man sich bezieht. Als
Zeilennummern können alle ganzen Zahlen zwischen 0 und 63999
gewählt werden.
10 PRINT"COMMODORE 64"
G
G
G
JF
Befehl
JFFFFF
Zeilennummer

<<zurück (Seite 40) vor>>
 
 
 
 
 
 

Datenschutzerklärung