C64 Handbuch


<<zurück (Seite 47) vor>>
 

Page 47
background image
39
10 ZR = 0
HFF
> 20 ?"COMMODORE 64"
G
30 ZR = ZR + 1
JF
<
F
40 IF ZR < 5 THEN 20
50 END
Wir haben in unserem Beispielprogramm eine sogenannte "Schleife"
konstruiert, die jedoch nur so lange durchlaufen wird, wie die Bedingung,
die zwischen IF und THEN steht, erfüllt ist.
In Zeile 10 wird ZR (ZähleR) 0 gesetzt. Zeile 20 druckt unseren Text aus.
In Zeile 30 wird der Wert von ZR bei jedem Durchlauf der Schleife um 1
erhöht. Der aktuelle Wert von ZR gibt also an, wie oft die Schleife
abgearbeitet wurde.
In der Zeile 40 findet die Kontrolle statt. Wenn ZR kleiner als 5 ist, d. h.,
unser Text wurde bis dahin weniger als 5 mal ausgedruckt, dann geht
das Programm zurück in die Zeile 20 und führt den PRINT-Befehl noch
einmal aus. Nach dem 5. Durchlauf ist die Bedingung nicht mehr erfüllt,
und das Programm geht weiter zur Zeile 50, wo der END-Befehl steht
(der im vorliegenden Fall auch weggelassen werden könnte). Durch
Änderung der oberen Grenze von ZR in der Zeile 40 können Sie jede
beliebige Anzahl von Textzeilen erzeugen.
Wie wir noch sehen werden, hat der IF ... THEN-Befehl eine sehr große
Zahl von Anwendungen.
FOR ... NEXT SCHLEIFEN
Der Effekt, den wir im vorigen Kapitel mit dem IF ... THEN Befehl erzielt
haben, läßt sich auf leichtere Art mit der FOR ... NEXT Schleife
realisieren. Tippen Sie bitte folgendes Programm ein und starten es mit
RUN:
NEW
10 FOR ZR = 1 TO 5
20 PRINT "COMMODORE 64"
30 NEXT ZR
RUN
COMMODORE 64
COMMODORE 64
COMMODORE 64
COMMODORE 64
COMMODORE 64

<<zurück (Seite 47) vor>>