C64 Handbuch


<<zurück (Seite 59) vor>>
 

Page 59
background image
51
ZAHLENRATESPIEL
Nachdem wir uns so lange mit dem Erklären der Zufallszahlen
aufgehalten haben, wollen wir endlich auch eine Anwendung bringen.
Das folgende Programm zeigt nicht nur eine sinnvolle Anwendung der
RND-Funktion, sondern bringt auch einige neue Programmiertricks.
Die Zufallszahl, die in diesem Programm verwendet wird, wurde der
Variablen NM zugeordnet.
1 REM ZAHLENRATESPIEL
2 PRINT "{CLEAR}"
5 INPUT "ZAHLEN OBERGRENZE ";LI
10 NM = INT(LI*RND(1))+1
15 CN = 0
20 PRINT "ES KANN LOSGEHEN"
30 INPUT "IHR TIP";GU
35 CN = CN + 1
40 IF GU > NM THEN PRINT "MEINE ZAHL IST KLEINER":PRINT:GOTO 30
50 IF GU < NM THEN PRINT "MEINE ZAHL IST GROESSER":PRINT:GOTO 30
60 IF GU = NM THEN PRINT "TOLL SIE HABEN DIE ZAHL ERRATEN"
65 PRINT "MIT NUR ";CN;"VERSUCHEN.":PRINT
70 PRINT "WOLLEN SIE NOCH EINMAL (J/N)?";
80 GET AN$:IF AN$="" THEN 80
90 IF AN$ = "J" THEN 2
100 IF AN$ <> "N" THEN 80
Sie können zu Beginn des Programms festlegen, welche maximale
Größe die Zahl, die Sie erraten sollen, annehmen kann. Dann können Sie
mit dem Raten beginnen.
Das Programm kommentiert Ihre Eingaben und gibt Ihnen Hinweise
darauf, wie groß die zu erratende Zahl ist. Dies wird programmtechnisch
ZAHLEN OBERGRENZE ? 25
ES KANN LOSGEHEN
IHR TIP? 15
MEINE ZAHL IST KLEINER
IHR TIP? 10
MEINE ZAHL IST KLEINER
IHR TIP? 5
TOLL SIE HABEN DIE ZAHL ERRATEN
MIT NUR 3 VERSUCHEN.
WOLLEN SIE NOCH EINMAL (J/N)?

<<zurück (Seite 59) vor>>