C64 Handbuch


<<zurück (Seite 61) vor>>
 

Page 61
background image
53
ZUFALLSGRAFIKEN
Daß man auch Grafiken auf Zufallszahlen aufbauen kann, sehen Sie an
folgendem kleinen Programm:
10 PRINT "{CLEAR}"
20 PRINT CHR$(205.5 + RND(1));
30 GOTO 20
Das Wichtigste in diesem Programm steht in der Zeile 20, die die CHR$-
Funktion enthält. Je nachdem welche Zahl zwischen 0 und 255 Sie in
Klammern hinter den Funktionsnamen setzen, erhalten Sie jeweils ein
anderes Zeichen. Die Codetabelle, aus der hervorgeht, wie die Zahlen
und Zeichen einander zugeordnet sind, ist im Anhang F dieses
Handbuchs abgedruckt.
Sie können den Zahlenwert, der einem Zeichen zugeordnet ist, aber auch
selbst ermitteln, wenn Sie die ASC-Funktion benutzen. Sie tippen nur ein:
PRINT ASC ("X")
Wobei X für das Zeichen steht, dessen Zahlencode Sie wissen wollen. Es
kann sich hierbei um jedes druckbare Zeichen, einschließlich der
Grafikzeichen, handeln. Der Code, um den es hier geht, wird im
allgemeinen als ASCII-Code bezeichnet. Die ASC-Funktion ist die
Umkehrfunktion der CHR$-Funktion. D. h., wenn Sie die mit ASC
ermittelte Zahl (z. B. Y) in die CHR$-Funktion einsetzen, so erhalten Sie
nach Eingabe von
PRINT CHR$(Y)
das Zeichen X ausgedruckt.
Tippen Sie nun ein
PRINT CHR$(205); CHR$(206)
so erhalten Sie die Grafikzeichen ausgedruckt, die sich vorn rechts auf
der M- und der N-Taste befinden, und aus denen sich ein Irrgarten von
der Art aufbauen läßt, wie ihn unser kleines Programm erzeugt hat.

<<zurück (Seite 61) vor>>
 
 
 
 
 
 

Datenschutzerklärung